Rekord, Rekord, Rekord

Der Rasen am Rutherhof hatte seit dem Offenen Turnier „Essen Closed“ kaum Zeit um ordentlich nachzuwachsen, da standen auch schon die Protagonisten für die 2. Teamswin-Challenge des 1. SGC Essen auf dem Grün. Im letzten Jahr siegte das Duo Dirk „Rulle“ Runkel & Dirk Krüll mit 72 Schlägen vor der Konkurrenz. Eine Titelverteidigung war aufgrund der Abwesenheit des Präsidenten leider nicht möglich. In diesem Jahr sollten dennoch einige Rekorde gebrochen und die Latte für die nächste Saison höher gelegt werden. Der erste Rekord fiel schon vor dem ersten Abschlag, denn sagenhafte 16 Teilnehmer fanden sich pünktlich um 10:00 Uhr am Rutherhof ein. Mit diesem Zuspruch hatte wohl niemand im Vorfeld gerechnet. So konnte die Losfee die Teilnehmer in 8 Teams auf 4 Flights verteilen.


Team 1:    Start auf Bahn 01 -    Dirk K.  &  Carsten G.
Team 2:    Start auf Bahn 01 -    Arndt F.  &  Peter B.
Team 3:    Start auf Bahn 02 -    Jens A.  &  Hans
Team 4:    Start auf Bahn 02 -    Thomas S.  &  Martin H.
Team 5:    Start auf Bahn 10 -    Enzo G.  &  Agnes S.
Team 6:    Start auf Bahn 10 -    Christian S.  &  Willi
Team 7:    Start auf Bahn 11 -    Peter N.  &  Tom K.
Team 8:    Start auf Bahn 11 -    Philip B.  &  Carsten M.


Bei schönstem Herbstwetter wurde es gegen 10:30 ernst. Die ersten Abschläge wurden kraftvoll über die Anlage gedroschen. Während die meisten Teams auf ihren jeweils ersten Bahnen noch nach Ihrer Form und der perfekten Strategie zum Einsatz Ihrer individuellen Stärken suchten, zeigte Team 7 - Thomas "Tomminator" Küper & Peter Nowak - sofort mit einem Birdie, dass sie sich in die Annalen unseres Clubs als zweites Gewinnerteam eintragen wollten. So unter Druck gesetzt, versuchten die anderen Teams mit unterschiedlichen Strategien die Aufholjagd. Die einen versuchten es durch besonders konzentriertes Traktieren des Balls, andere versuchten es mit psychologischer Kriegsführung. So wurden schon mal Aussagen wie „Läuft super - wir sind 5 unter!“ über den Platz zur Verunsicherung des Nachbarflights gerufen. Ob diese kleinen „Notlügen“ irgendeine Auswirkung auf das Spielergebnis hatten, wurde empirisch nicht erhoben.

Auf Ihrer dritten Bahn – der gefürchteten 13 – verspielten Tom & Peter dann ihren Vorsprung. Dieser Bogey schien die beiden aber erst so richtig zu motivieren und so konterten sie diesen Rückschlag ganz stark mit einem Eagle auf Bahn 14. Dieser Eagle nötigte dem restlichen Feld schon einigen Respekt ab, besonders weil das immer noch sehr kurze Gras auf der abschüssigen Bahn den ein oder anderen Bogey bescherte.

Im weiteren Spiel zeigten die beiden nur noch einmal Nerven als sie auf Bahn 16 den Ball als Bogey aus dem Loch herausfingern mussten. Danach ergänzten die beiden ihre Stärken ohne eine Schwäche zu zeigen. Die sensationellen Abschläge des Tomminators und Peters gefühlvolle Annäherungen vereinten sich zum beinahe perfekten Spiel. Kurz vor Ende Ihrer Runde wurde diese Spielstärke dann nochmal mit einem Eagle belohnt. Mit 2 Bogeys, 11 Pars, 3 Birdies und sagenhaften 2 Eagles war die gesamte Konkurrenz durch dieses kongeniale Team geschlagen.

Lediglich das Team Christian „Magic“ Stöber & Willi konnten mit einer starken 33 Hinrunde, und damit nur einem Schlag hinter dem Gewinnerteam, Druck aufbauen. Neben Ihren 4 erspielten Birdies standen am Schluss allerdings auch 3 Bogeys auf der Scorecard, so dass es nur zu einem guten 2. Platz reichte. Ein sensationeller Einstieg für Willi in die Turniersaison; Christian hat ja bei den meisten Turnieren ein Platz auf dem Treppchen sicher und fragt sich wohl abends vorher beim Bier nur noch ob es Gold, Silber oder Bronze werden wird.

Knapp dahinter landete das Team „The Incredible“ Arndt & Peter B., das mit einem Doublebogey auf Arndts gefürchteter Bahn 9 eine bessere Platzierung verspielte. Für Peter ein super Einstand beim Texas Scramble, Arndt dagegen sollte einmal mit einem Psychologen seines Vertrauens analysieren, warum ihm immer wieder die Bahn 9 bei wichtigen Turnieren das Gesamtergebnis vermasselt. Schon bei der  DM, der EM und nun auch dem Texas Scramble Turnier wurden hier unnötig wichtige Punkte liegen gelassen.

Knapp das Treppchen verfehlt haben Thomas "Chiefrocker BusyB" Siepmann & Martin „Lefthand-Prodigy“ Heeb, die auf Bahn 2 sofort mit einem Doublebogey gestartet sind und dann noch einen Bogey nachlegten. Nach zwei Bahnen starteten sie dann die Verfolgungsjagd auf die Spitzenteams und waren lange Zeit auf Par-Kurs. Am Schluss reichte es aber nur zum undankbaren 4. Platz mit 74 Schlägen.

Dirk Krüll, der aktive Teil des letztmaligen Gewinnerteams, konnte an seine gute Form des Vorjahres nicht ganz anknüpfen. Zusammen mit seinem Teampartner Carsten Göritz wurde ebenso eine souveräne 78er Runde gespielt, wie die 79er Runde vom Team Agnes & Enzo. Die beiden stellten das Team mit der meisten Lebenserfahrung, die aber nicht ausreichte, um die „Jungspunde“ von der Spitze zu vertreiben.

Dicht dahinter folgte das Team Philip „Butti“ Buttgereit & Carsten M. mit 80 Schlägen. Unklar bleibt, ob die große Auslandserfahrung von Philip das Team bereicherte oder ob es bei ihm zu einem Swingolf-Jetlag geführt hat. Last but not least war das Team Jens „Teiger Wutz“ Andraczek & Hans mit ihrer 81er Runde durchaus zufrieden. Die Enge der Ergebnisse im Feld zeigt die hohe Qualität der teilnehmenden Spieler.


Bemerkenswert neben den schon erwähnten Topleistungen ist, dass die Bahn 4 von allen Teams unisono Par und nicht eine Bahn mit Triplebogey oder schlechter gespielt wurde.

Im Anschluss trieb es die unersättlichen Spieler erneut auf den Platz, während sich die verbleibenden Teilnehmer bei einem Getränk im SwinInn über High- bzw. Lowlights des Tages austauschten. Mitgewinner Tom musste direkt nach seinem letzten Put den Schläger ins Auto werfen und seinen Dienst antreten. Mit dem sicheren Gefühl des Sieges wird er wohl das ein oder andere Mal an diesem Tag von den genialen Schlägen träumend auf das Wetterradar geschaut haben.

Rückblickend konnte man am Ende des Tages in ausschließlich glückliche und zufriedene Gesichter blicken, bei denen Einigkeit herrschte, dass bis zum nächsten Texas Scamble Turnier nicht wieder ein Jahr vergehen darf. Kleines Deja Vu Erlebnis, das hatten wir doch letztes Jahr auch gesagt!!!

Offen bleibt nun noch die titelgebende Rekordflut:
-    Größte Teilnehmerzahl im Feld eines vereinsinternen Turniers (16 Teilnehmer)
-    Bestes Texas-Scramble Ergebnis auf der Anlage am Rutherhof
-    3 – Newbie – Turnierspieler (Hans, Willi und Carsten M.)
     -> Glückwunsch zum erfolgreichen Einstand!
-    Mit Renate Luce bereichert eine weitere Dame unseren Verein – Mitgliederrekord!!!
     -> ein herzliches Willkommen!