FKK-Turnier 2012 – die Flights

Gestern wurde die Einteilung der Flights für das Turnier am Samstag vorgenommen. Aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl von 80 Personen und dem Modus "Kanonenstart" sind wir leider gezwungen, zwei zusätzliche Stationen - einen Verpflegungsstand und ein Hole-in-One Wettbewerb - in die Spielrunde einzubauen.

Der Verpflegungsstand befindet sich im Anschluss an die Bahn vier - hier werde...n Getränke ausgeschenkt und es bleibt Zeit sich ein wenig zu unterhalten/auszutauschen. Danach folgt der Hole-in-One (HiO) Wettbewerb auf der Übungsbahn Nord - sollte keiner der Teilnehmer ein HiO schaffen wird der Sieger nach dem Prinzip "Nearest to the Pin" ermittelt. Dieser Wettbewerb ist für die Wertung der Spielrunde nicht zwingend erforderlich, es gibt hier aber einen netten Sachpreis zu gewinnen (ein schickes T-Shirt).

Nach dem HiO Wettbewerb geht es in der normalen Reihenfolge auf Bahn fünf weiter. Bei dem Modus "Kanonenstart" liegt es leider in der Natur der Sache, dass es zwei Flights gibt, die direkt an diesen beiden Stationen starten müssen. Das ist für diese Flights etwas ungünstig, aber manch ein Spieler sieht auch den Vorteil, die Spielrunde selbst dann ohne Unterbrechung spielen zu können.

Wir möchten schon jetzt darauf hinweisen, dass die Reihenfolge der Flights auf dem Platz einzuhalten ist. Der Platz wird voll belegt sein und wir bitten von Überholvorgängen abzusehen, da diese den gesamten Ablauf nur weiter verzögern. Sollte es zu Wartezeiten kommen, nutzt diese Zeit und erfreut euch an der tollen Landschaft mitten im Ruhrgebiet.

 
Bahn 1          
Magarete Hane SGC Westenholz SF1 001-0009 6,0
Horst Preyer SGC Brohltal SH3 012-0009 11,2
Mechthild Wedekind 1. SGC Essen 2010 SF2 011-0017 14,8
Dirk Runkel 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0002 18,6
 
Bahn 2
Kai Schlosser - NLFH - -
Till Thomas 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0028 36,0
Stephan Wolf SGC Iserloy SH1 005-0005 15,4
Martin Heeb 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0012 19,7
 
Bahn 3
Agnes Schlieper 1. SGC Essen 2010 SF3 011-0007 24,5
Raymund Bley SGC Brohltal SH1 012-0004 35,1
Tina Heining 1. SGC Essen 2010 SF1 011-0019 36,0
Stefan Eulenbruch SGC Brohltal Jugend - -
 
Bahn 4
Burkhard Helmers SGC Iserloy SH2 005-0001 12,4
Monika Fachinger SGC Brohltal SF2 012-0012 14,9
Holger Bruhn SGG Schwansen SH2 006-0009 19,2
Annika Bankmann 1. SGC Essen 2010 SF1 011-0026 36,0
 
Getränkestation
Alexander Settertobulte SGC Westenholz SH1 001-0010 2,5
Christian Stöber 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0003 4,4
Petra Polischuk SGC Westenholz SF1 001-0011 9,9
Lisa Karcher SGC Paulushofen SF1 002-0020 13,1
 
Bahn Nord (HiO)
Peter Bankmann 1. SGC Essen 2010 SH2 011-0027 28,8
Martina Wolf SGC Iserloy SF1 005-0008 19,6
Martin Sträter SGC Westenholz SH1 001-0045 24,0
Robin Heinrich - NLFH - -
 
Bahn 5
Volker Schroeder SGC Westenholz SH1 001-0026 3,3
Marco Labenski - NLFH - -
Dirk Karcher SGC Paulushofen SH1 002-0019 12,4
Jens Andraczek 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0004 15,3
 
Bahn 6
Bodo Lucas SGC Westenholz SH3 001-0016 2,4
Martin Kleiber SGC Harz SH1 003-0003 3,1
Johannes Stüker SGC Westenholz SH1 001-0030 9,5
Sascha Pütz SGC Brohltal SH1 012-0001 13,0
 
Bahn 7
Tommy Kümmel SGC Renningen SH1 010-0006 18,0
Marion Lösch SGC Brohltal SF1 012-0015 23,8
Jochen Dahm SGC Brohltal SH1 012-0019 24,8
Renate Luce 1. SGC Essen 2010 SF3 011-0024 36,0
 
Bahn 8
Klaus Brill SGC Renningen SH3 010-0007 12,4
Petra Zehles SGC Westenholz SF1 001-0014 15,4
Wolfgang Hirsch 1. SGC Essen 2010 SH2 011-0018 20,8
Carsten Mohr 1. SGC Essen 2010 NLFH - -
 
Bahn 9
Frank Schweizerhof 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0001 2,4
Tobias Schramm SGC Harz SH1 003-0010 2,7
Ulrich Kramer SGC Harz SH2 003-0004 4,8
Frank Vajes SGC Iserloy SH1 005-0007 12,1
 
Bahn 10
Stefanie Meiwes SGC Westenholz SF1 001-0007 3,0
Gregor Freitag SGC Renningen SH2 010-0003 5,5
Maurice Leifholz SGC Iserloy SH1 005-0002 11,8
Guido Lösch SGC Brohltal SH1 012-0005 14,6
 
Bahn 11
Enzo Gentile 1. SGC Essen 2010 SH3 011-0011 16,4
Tom Küper 1. SGC Essen 2010 SH2 011-0008 20,9
Olaf Sasse SGC Iserloy SH1 005-0009 21,8
Wilma Preyer SGC Brohltal SF3 012-0017 36,0
 
Bahn 12
Markus Wedekind 1. SGC Essen 2010 SH2 011-0016 31,0
Denis F. Coviello SGC Westenholz SH1 001-0036 31,6
Martina Bley SGC Brohltal SF1 012-0006 36,0
Klaus Wüsten - NLFH - -
 
Bahn 13
Dominik Medinger - NLFH - -
David Bussfeld 1. SGC Essen 2010 NLFH - -
David Bley SGC Brohltal Jugend 012-0007 31,5
Petra Jakubeit 1. SGC Essen 2010 SF1 011-0020 36,0
 
Bahn 14
Ralf Zehles SGC Westenholz SH1 001-0012 3,9
Arndt Felderhoff 1. SGC Essen 2010 SH1 011-0009 11,0
Rolf Blaschke SGC Brohltal SH1 012-0010 14,6
Horst Schramm SGC Harz SH2 003-0009 16,7
 
Bahn 15
Gabi Littig SGC Renningen NLFH - -
Daniel Bley SGC Brohltal Jugend 012-0008 32,7
Nicole Pütz SGC Brohltal NLFH - -
Willi Rüttgers 1. SGC Essen 2010 NLFH - -
 
Bahn 16
Sebastian Jerig SGC Westenholz SH1 001-0034 11,8
Ulrich Fachinger SGC Brohltal SH2 012-0014 13,3
Ute Lucas SGC Westenholz SF3 001-0015 16,8
Michael Wolhardt SGG Schwansen SH2 006-0008 21,5
 
Bahn 17
Hans Ritosek 1. SGC Essen 2010 NLFH - -
Hans-Dieter Luce 1. SGC Essen 2010 SH3 011-0025 36,0
Patrick Ritzdorf SGC Brohltal Jugend - -
Uwe Ritzdorf SGC Brohltal NLFH - -
 
Bahn 18
Marcel Leifholz SGC Iserloy NLFH - -
Anja Niebler SGC Renningen SF1 010-0010 17,6
Detlev Grimmelt 1. SGC Essen 2010 SH2 011-0015 29,8
Joel Pütz SGC Brohltal Jugend - -

Eigentlich wollte ich doch nur zuschauen...

...doch dabei sollte es zum Glück nicht bleiben!

+++
Ein Turnierbericht von fabulous Fabi,
Gastspieler bei den Renninger Swingolf Vereinsmeisterschaften,
unter der Fahne des 1. SGC Essen 2010
+++

Aber von vorn: Frank war bei mir zu Besuch in Karlsruhe und kündigte an, dass er sonntags zur Swingolf Vereinsmeisterschaft nach Renningen fahren würde. Was Swingolf ist wusste ich bereits durch Franks begeisterte Missionierungs-"Wir können ja mal ein paar Bälle abschlagen"-Aktionen. Da er offensichtlich einige Zeit und Herzblut in diesen Sport investiert, war mein Interesse geweckt und ich eröffnete ihm, dass ich mitkommen würde, um mir das Ganze mal live auf dem Grün anzuschauen.

In Renningen angekommen wurden wir von zwei Hunden (Lilli und Paula), unzähligen Pferden und den übrigen Kombatanten empfangen. Ich durfte feststellen, dass die Swingolf Familie überregional vernetzt ist und man sich kennt und schätzt. Als Neuling blieb damit keine Wahl und bei so viel Herzlichkeit musste man sich einfach integrieren. Flugs war ein Schläger für mich gefunden, und ich war im letzten Flight bei den Freizeitspielern mit eingeplant.
Ein kurzer Fußmarsch brachte uns zur Anlage. Dort wurden erst einmal die Schläger zum warm werden geschwungen und ich bekam einen Crashkurs in Sachen swingolfen.

Nach viel zu kurzer Zeit zum Üben ging es zum ersten Loch. Meine "Gegenspieler" entpuppten sich als zwei nette Damen (liebe Grüße an Gabi und Hella), die immer mit gutem Rat zur Seite standen und einem nicht minder netten Herren (SwinOn, Timo).
Dachte ich noch, dass zumindest beim Abschlag nichts schief gehen könne, so hatte ich mich sehr getäuscht: Nach einem schönen Schwung hoppelte der Ball gerade mal einen Meter weit. Peinlich. Wenigstens darf man als Freizeitspieler jeden Ball aufteen. Mit jedem weiteren Schlag kam mehr Sicherheit dazu und auch die Freude am Spiel ließ nicht lange auf sich warten. Mal bergan, mal bergab ging es die (zweimal) neun Loch bei bester Atmosphäre entlang. Einzig der sehr trockene Boden gab manchmal Grund zum Fluchen. Wehe dem der in jugendlichem Überschwang ein wenig zu viel Kraft in den Schlag legte.
Glücklich, aber auch geschafft wurde unter den Augen der Lizenzspieler der letzte Ball eingelocht. Doch keine Zeit zu verschnaufen. Da wir der letzte Flight waren, mussten wir gleich wieder zurück zum Bauernhof, um die Siegerehrung nicht zu verpassen. Und Sieger gab es ja einige, da in unterschiedlichen Kategorien geswingt wurde. Frank räumte mit einer 71 den 1. Platz in der Kategorie SH1 ab. Da sich die männliche Konkurrenz bei den Freizeitspielern in Grenzen hielt (die Hälfte hatte zwischendurch abgebrochen) kam es zum Herzschlagfinale zwischen mir und meinem einzigen Konkurrenten. Ich war dennoch sehr überrascht, dass ich das Rennen machte! 111 Schläge. Nicht wirklich überragend, aber für das erste Mal doch ganz ansehnlich. Und gleich Vereinsmeister bei der ersten Turnierteilnahme – ich war überwältigt, war es doch das erste Mal überhaupt, dass ich bei einem sportlichen Wettkampf einen Pokal mit Heim nehmen durfte. Bei Bier, Bockwurst und Brötchen ließ man den Nachmittag noch gemütlich ausklingen.

Alles in Allem hat es mir sehr gut in Renningen beim Swingolfen gefallen. Wer weiß, vielleicht komme ich im nächsten Jahr wieder?

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch allen Renninger Vereinsmeistern!

Nachtrag der Redaktion:
Was heißt hier „nicht überragend“? Für die allererste Swingolfrunde im Leben und auf so einem tückischen Platz ist das ein ganz hervorragendes Ergebnis und zeugt von einigem Talent. Wir hoffen sehr, Fabi bald wieder bei einem Turnier als Gastspieler begrüßen zu dürfen!

Hier gibt’s die Ergebnisliste zum Download:
Ergebnisübersicht 2012_06_24_Ergebnisliste_Vereinsmeisterschaften_Renningen.pdf

Fralle Franktastisch und Christian Magic Stöber im Dialog – ein "Expertengespräch" über die OPEN 2012 im Brohltal

Fralle: Hallo Christian.

CST: Hallo Frank.

Fralle: Gib Du doch mal ein erstes Statement zum letzten Wochenende im Brohltal ab.

CST: Turniere sind für sich immer schon 'ne geile Sache. Dafür spiele ich Swingolf! Bei einem großen Turnier wie den OPEN trifft man auch wieder viele Spieler aus anderen Regionen, die man sonst nicht so häufig sieht. Ich freue mich jedes Mal die bekannten Gesichter wieder zu sehen.

Fralle: Ja, immer ein schönes Erlebnis. Wie Fritz schon sagte: "mia san scho a tolle Familie" - Recht hat er! Gerade wir beide haben ja schon oft die nette Gastfreundschaft bei anderen Clubs erleben dürfen. Sei es bei Konrad im Harz, bei Familie Wolf in Iserloy oder in Linz bei Familie Traunmüller. Auch in Niederdürenbach wurden wir gut versorgt.

CST: Eine Übernachtung in einer großen, leerstehenden Wohnung habe ich so bisher auch noch nicht erlebt. Nochmals ein großes Dankeschön an Familie Bley.

Fralle: War es für Dich nicht auch ein bisschen gruselig in so einem großen, dunklen Raum?

CST: Nein! Ich hatte ja meinen "großen Bruder" an meiner Seite und außerdem die ein oder andere herzerwärmende SMS! ;-)))

Fralle: Nur schade, dass sich das dritte Musketier im Bunde in letzter Zeit so rar macht...

CST: Stimmt, irgendwas fehlte bei den letzten Turnieren…
In den Jahren 2010 und 2011 waren wir als Club jeweils nur mit zwei Spielern bei den OPEN vertreten. Im Vergleich dazu haben wir in diesem Jahr eine große Schüppe draufgelegt. Außer uns beiden waren noch Arndt Felderhoff (78+79), Andreas Wewel (80+80), Ingo Schulte (83+86), Wolfgang Hirsch (88+86), Agnes Schlieper (92+108) und Petra Jakubeit (119) dabei. Für Petra war es ihr Auswärtsdebüt. Letztes Jahr waren wir schonmal zu elft im Brohltal, aber acht ist auch keine schlechte Zahl.

Fralle: Das zeigt einerseits eine gute Entwicklung bei uns im Club und andererseits, dass die Turniere der Brohltaler wohl sehr beliebt bei uns Essenern sind. Klar, einmal weil es für uns nicht so weit ist, aber auch, weil man mittlerweile weiß, dass die Turniere dort sehr gut organisiert sind.

CST: Stimmt, die Orga war wieder einwandfrei, so wie wir es von den Brohltalern mittlerweile ja gewöhnt sind. Ein üppiges Frühstücksbuffet im Maarhof und auch der Verpflegungsstand bot wieder reichlich an Getränken und kleinen Snacks, so dass alle Spieler zwischendurch nach kleinen Pausen gestärkt weiterspielen konnten. Vorbildlich!

Fralle: Der SGC Brohltal ist im Sponsoring-Segment sehr gut organisiert, so dass sie es sich leisten können so etwas zu bieten. Da können wir als Club noch einiges lernen und sollten versuchen, da nachzulegen. Schön, dass auch ein Abendprogramm geplant war. Als eingefleischter Fußballfan war ich natürlich froh, dass wir mit dem Sieg der Dänen über die Holländer schon das erste Spiel des Abends sehen konnten. Nur dass ein Iserloyer Ex-Europameister mir meinen 1A-Sitzplatz vor dem Deutschlandspiel weggeschnappt hat, war jawohl unverschämt! Dabei hatte ich extra in deutscher Touristen-Manier den Platz mit meinem Handtuch besetzt.

CST: Nach einem tollen Swingolf-Tag den Fußball-EM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft gemeinsam zu gucken war natürlich 'ne feine Sache. Nur die Positionierung des Beamers sollte man nochmals überdenken. (lacht)

Fralle: Ja! Ein Beamer gehört unter der Decke montiert. Und wenn die Meldung kommt "Schalte in den Standby-Modus" sollte man besser nicht 'OK' drücken. Aber gut, viel haben wir bei dem 1:0-Zittersieg gegen Portugal auch nicht verpasst. Dass es danach doch kein Karaoke mehr gab, war auch zu verkraften. Ehrlich gesagt, nach dem anstrengenden Tag wäre bei mir sowieso nicht mehr viel Power übrig gewesen.

CST: Wie beurteilst Du denn den Ausgang des Ligaspieltags?

Fralle: Ich bin zufrieden mit unserem Ergebnis, Arndt mit 78, Du mit 75 und ich selbst mit 73 sind gute Ergebnisse! Auch wenn wir damit (226) wieder nur dritter hinter dem SGC Harz (213) und dem SGC Westenholz (220) wurden, ist das ein Score mit dem wir gut leben können. Die beiden Clubs sind momentan noch besser aufgestellt als wir, aber wir werden ja alles dafür tun, weiter aufzuholen. Und außerdem haben wir noch zwei Spieltage und einer davon ist ein Heimspiel, da kann ja noch eine Menge passieren. Der Kampf um die Spitze ist ja mega-spannend, die Harzer haben es geschafft mit einem Schlag Vorsprung die Tabellenspitze zu übernehmen!

CST: Nur was war da mit den Iserloyern los??

Fralle: Ich weiß auch nicht... da scheint leider nicht viel geklappt zu haben. Mit insgesamt 261 Schlägen mussten sie sogar die rote Laterne von den Brohltalern (240) übernehmen! Dabei hatten sie ihre besten Spieler an Bord. Wahrscheinlich hatten sie erst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu...

CST: Aber ich bin sicher, dass sie beim nächsten Spieltag wieder voll angreifen werden.

Fralle: Das müssen sie! Aber die Brohltaler werden sich bestimmt nicht kampflos ergeben. Das wird auch nochmal eine ganz spannende Kiste.

CST: Der Samstag war ein guter Tag und zum Glück ohne Regen. Nach der Wasserschlacht von Westenholz bewahrheitete sich die Ankündigung von Sascha Pütz. Sein Versprechen "es wird gutes Wetter geben" konnte er tatsächlich halten.

Fralle: Anfang der Woche war ich ja noch skeptisch, es war schon wieder Niederschlag angesagt. Aber Sascha hat wohl wirklich den Wettergott beschworen. Ich hoffe, dass sich der Sommer nun endgültig durchsetzt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde: Aber ich bin ein Schön-Wetter-Golfer.

CST: Ja, am Sonntag hast Du super gespielt, schade dass es nicht mehr ganz für den obersten Podiumsplatz gereicht hat.

Fralle: Ich bin aber trotzdem hochzufrieden mit meinem Ergebnis, der zweite Platz hinter einem Stephan Hase ist keine Schande. Er war am gesamten Wochenende einfach der beste Spieler, beide Runden unter Par auf diesem schwierigen Platz ist eine Top-Leistung. Er hat sich damit übrigens an die Spitze der Handicap-Liste gespielt.

CST: Ich freue mich auch für unseren "Hoppel". Kommt hierhin und legt am Samstag eine 67er Runde auf den Rasen. Wahnsinn! Da luchst er Dir mal eben Deinen Platzrekord (Anm. der Red. 71) ab. Aber mit Deiner 68 am Sonntag hast Du ihn Dir ja fast wieder zurückgeholt. Oder wolltest Du Dir das noch für die Europameisterschaften aufheben?

Fralle: Die Swingolf-EM 2013 wird der Hammer! Die Brohltaler kenne ich mittlerweile gut genug, um zu wissen, dass das ein super Event wird. Darauf freue ich mich jetzt schon wie ein kleines Kind. Glückwunsch, dass Raymund, Sascha und Team diese Spiele ins Brohltal geholt haben.
Und: ich bin bereits als erster Spieler auf der Starterliste eingetragen!

CST: Und ich als Zweiter! Wir sind ja bereits Stammgäste in der Maarheide, da kommt uns das natürlich super entgegen. Eine EM quasi vor der Haustür, was will man mehr?

Fralle: Ich hab gehört, Carlchen ist auch schon gemeldet.

CST: Haha! Klar, ist das nicht der mit dem schütteren Haar?
Übrigens: die Konstellation mit Dir, Hoppel und Torben im letzten Flight zu starten, war klasse. Auch wenn ich mir als Vorjahressieger der OPEN einen besseren Score erhofft hatte. Karl Heinz Rummenigge würde sagen: "Das muss man respektieren, akzeptieren und in nächster Zeit versuchen, wieder zu korrigieren." (lacht über seinen Witz)

Fralle: Ja, Torben hat Dir einige Chancen geboten, noch an ihm vorbei zu ziehen. Aber Du hast leider nicht die Souveränität zeigen können, die Du in den letzten Wochen auf heimischen Platz bei Deinen zahlreichen Unter-Par-Runden an den Tag gelegt hast. Aber ich hoffe, Du behältst Deine starke Heimform und brillierst dann auf unserem fast schon jetzt legendären FKK-Turnier!

CST: Ich hab' gehört, einige glauben tatsächlich, dass wir da nackt spielen werden!? LOL! Das wird auch ein geiles Turnier. Für mich selbst rechne ich mir da natürlich einiges aus. Es zählt nur der Sieg! Daran werde ich mich auch messen lassen. Ich hoffe auf ein breites Teilnehmerfeld und viele Spieler aus anderen Clubs.

Fralle: Unser "Marketing" hat ja ziemlich hohe Wellen geschlagen in der Szene! Hoffentlich spricht sich das noch weiter rum und vielleicht besucht uns auch mal der ein oder andere Spieler aus dem Süden der Republik. Da kann ich den beruhigenden Hinweis geben: Koa Angst, bei uns wead koana nackat spuin! Und bitte nicht böse sein, war alles nur ein Spaß! :-)))

CST: Danke für das Gespräch.

Fralle: Immer wieder gerne!


Download der Ergebnisse:
Ergebnisübersicht ergebnisse_open2012_brohltal_gesamt.pdf
Ergebnisübersicht ergebnisse_open2012_brohltal_Tag1_20120609.pdf
Ergebnisübersicht ergebnisse_open2012_brohltal_Tag2_20120610.pdf

Die Strauße gehen baden

Abgestürzt! Dem 1.SGC Essen schwimmt in Westenholz die Tabellenführung davon!
Nach dem Nord Cup in Iserloy ging es am gestrigen Sonntag in Westenholz mit dem Spielbetrieb der Liga Mitte weiter. Elf Essener machten sich voller Vorfreude auf den Weg zum Gastgeber dem 1.SGC Westenholz. Als Tabellenführer angereist, und in der Hoffnung als dieser auch wieder abzureisen, ging unser Plan frühzeitig baden. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn schon bei unserer Ankunft nieselte es bedächtig. Der graue Wolkenschleier ließ nicht auf Besserung hoffen und trotz gen Himmel gesendeter Flüche und Verwünschungen des Wettergotts, ergoss sich bis zur Abreise pausenlos ein fieser Regen.
In Anbetracht der besten Wetterbedingungen der letzten Tage, sowie auch eine Woche vorher beim Pfingstturnier im Brohltal, bei dem wir in kurzen Hosen und T-Shirt bis in die Abendstunden hinein spielten, schienen doch die meisten Spieler über dieses Sauwetter ziemlich überrascht. Mehrfach hörte man den ein oder anderen schimpfen: „Hätte ich das geahnt, wäre ich lieber zu hause geblieben!“ – (ob aus Gründen der Vorahnung oder einfach nur aus Faulheit, so manch Essener blieb tatsächlich dem verabredeten Treffpunkt fern und wälzte sich stattdessen lieber im Bett. Sehr schade, denn als Club sollte man auch bei Sauwetter zusammenhalten - nur gemeinsam sind wir stark!).

RegengolfTrotz des miesen Wetters meldete sich die erstaunlich hohe Zahl von insgesamt 62 SpielerInnen an den Start. Es hielten auch die zart besaiteten unter uns durch und gute zwei Stunden später kamen fast alle durchnässt wieder ins Ziel. Tja, wir Swingolfer sind eben nicht kleinzukriegen.
Umso bemerkenswerter ist es, dass es trotzdem einige Spieler schafften, eindrucksvolle Ergebnisse zu erzielen. Zu diesen Spielern gesellte sich aber leider kein Essener. Wir „Strauße“ streckten aus spielerischer Hinsicht den Kopf in den nassen Sand. Die Scores von Mechthild Wedekind (77) und Christian Stöber (77) sind zwar keine schlechten Ergebnisse, aber zu wenig für den Anspruch des zuletzt frisch gebackenen Tabellenführers. Als drittbester Score floss Andreas Wewels Ergebnis (82) in die Ligawertung ein (Gesamt 236).
Der große Gewinner des 2.Spieltags war ganz klar der heimische Club 1. SGC Westenholz, der mit 24 SpielerInnen auch den größten Teil des Teilnehmerfeldes stellte und mit sage und schreibe 10 Spielern mit einem Score von unter 80 große Heimstärke bewies. Die drei besten Hölzer aus dem Westen waren Volker Schröder (70), Bodo Lucas (70) und Stefanie Meiwes (71) – macht gesamt einen Rekordscore von 211. Auch die uns – trotz aller Konkurrenz – lieb gewonnenen Topspieler aus dem Harz spielten sehr gute Runden: hier kamen Torben „Torbo“ Hase (72), Stephan „Hoppel“ Hase (73) und Uli Kramer (79) in die Ligawertung (Gesamt 224).
Auch die Iserloyer hatten sich wohl mehr versprochen und blieben hinter ihren Erwartungen zurück. Lediglich „Birdie“ Burkhard Helmers (77) schöpfte sein Potential annähernd aus. Neben ihm kamen noch Michael Garms (82) und Frank Vajes (86) in die Wertung (Gesamt 245).
Der SGC Brohltal festigte nach eigener Aussage den fünften Rang in der Liga, hier kamen Ulrich Fachinger (85), Monika Fachinger (86) und Rolf Blaschke (86) – Gesamtscore: 257.

Damit hat sich der 1. SGC Westenholz mit einem starken Heimspiel die Tabellenführung geholt, an einem Spieltag nahmen sie uns ganze 25 Schläge ab. Auch der SGC Harz konnte am 1. SGC Essen vorbei ziehen. Somit entspricht auch die Ligatabelle wieder der aktuell subjektiven Wahrnehmung der Spielstärke der Clubs. Man muss einfach anerkennen, dass die Westenholzer noch das Maß der Dinge im Swingolf sind. Sie sind nicht nur in der Spitze, sondern auch in der Breite bestens aufgestellt und sind damit nur schwer zu schlagen, wenn sie denn in voller Teamstärke antreten.

Aber der nächste Spieltag steht ja unmittelbar bevor: die Swingolf OPEN im Brohltal. Wir als Essener versprechen, anzugreifen, Gas zu geben und alles rauszuholen, um wieder Punkte auf die Tabellenspitze gut zu machen!
Der Präsi der Brohltaler, Sascha Pütz, hat sogar gutes Wetter garantiert. Wollen wir hoffen, dass er Recht behält! Noch sieht es leider nicht so gut aus, auf fast allen Kanälen ist zumindest leichter Niederschlag angesagt. Spätestens jetzt sollten alle gewarnt sein: Es ist zwar schon Juni, aber packt Euch Regensachen und Wechselklamotten ein!

Download der Ergebnisse: Ergebnisübersicht ergebnisse_liga_mitte_westenholz_20120603.pdf

Das Brohltal ist immer eine Reise wert

Wieder einmal luden die Brohltaler Marathon-Turnier-Veranstalter zum fröhlichen swinnen ein. Durch die relative Nähe zu Essen (~140km) stellt sich meistens fast gar nicht mehr die Frage, ob sondern nur noch wer mitfährt. Diesmal fuhren wir zu dritt. Am 9./10. Juni zu den OPEN werden es ganz sicher mehr sein. Obwohl eher in kleinem Rahmen angelegt (insgesamt 24 Teilnehmer) fanden sich Spieler von vier bekannten Clubs zum diesjährigen Pfingstturnier. Sogar ein Topspieler der manchmal etwas reisefaulen Westenholzer gab sich die Ehre.
Bei bestem Sommerwetter ertönte um 16h die Trompete zum Kanonenstart. Die Flighteinteilung nach Handicap sorgte für Spannung und direkte Duelle innerhalb der jeweiligen Spielgruppen vom ersten Abschlag an. Das Auf und Ab des Platzes war uns ja schon bekannt, aber durch den von der Sonne gehärteten Boden und einigen gemeinen Roughs ist der Platz momentan noch schwieriger zu spielen als unter sonstigen Bedingungen. Zudem fordern die bergigen Bahnen nicht nur spielerisches Können sondern eine gehörige Portion Kondition, aber der zentral eingerichtete Verpflegungsstand versorgte die ausgelaugten Spieler nicht nur mit guter Laune sondern mit jedweden Erfrischungsgetränken.
Nach einem sehr langen Swingolf-Nachmittag und unzähligen Ball-Such-Unterbrechungen kehrte auch der letzte Flight gegen 20:30h ins Clubheim ein.

Die Brohltaler sind nicht nur fleißige Turnierveranstaler sondern scheinen auch bei anderen Aktivitäten sehr eifrig zu sein. Jedenfalls sind sie im Jugendbereich quantitativ so gut aufgestellt wie kein anderer Club. In dieser Kategorie gingen fünf Spieler an den Start. Hier setzte sich Daniel Bley (104) vor seinem Bruder David (125) deutlich durch und gewann damit sogar die interne Familienwertung. Dritter wurde Fabian Böber (126) mit nur einem Schlag Rückstand.

Bei den Damen siegte Marion Lösch (95) vom SGC Brohltal vor der Iserloyerin Martina Wolf (100). Nach zuletzt mehrfachen Turniersiegen und Platzierungen entwickelt sich die diesmal zweitplatzierte Martina zur emsigen Trophäensammlerin! Dritte wurde Heike Böber (SGC Brohltal) mit 110 Schlägen.

Bei den Herren ließ sich Frank Schweizerhof (diesmal in Abwesenheit von Herrn Christian Stöber) wieder einmal den Sieg nicht nehmen. Mit 78 Schlägen gewann er vor Rolf Blaschke (80, SGC Brohltal) und Volker Schröder (84, 1.SGC Westenholz). Arndt Felderhoff konnte mit 90 Schlägen leider nicht sein Potential ausschöpfen und so weiß die überregionale Konkurrenz der Swingolf-Szene immer noch nicht, was eigentlich in ihm steckt. Neumitglied Peter Bankmann spielte bei seinem ersten Auswärtsturnier eine solide 91 und deutete damit seine Spielfreude an. Nur wenige verpatzte Bahnen (zweimal das "Doppel-Par") vermiesten ihm den Gesamtscore. Sobald sein Spiel konstanter wird ist durchaus mit ihm zu rechnen!

Insgesamt war das Pfingstturnier ein gelungenes Warmspielen für die Swingolf OPEN im Juni. Wie immer war alles einwandfrei organisiert. Ein Lob an den Club und seine fleißigen Mitarbeiter!

Download der Ergebnisse: Ergebnisübersicht ergebnisse_pfingst-turnier_brohltal_2012.pdf