Weihnachtsgedicht

gedicht 2013b

(Ein durch Arndt F. zeitlich angepasstes Gedicht von Theodor Storm)

Der ultimative Gehirn-Kick!

Für alle, die noch nicht wissen, was sie an Weihnachten verschenken wollen, kommt hier der Kracher des Jahres: Das SWINGOLF MEMORY!!
Welcher Swingolfer kennt das nicht? Man sitzt in der kalten, dunklen Jahreszeit mit den Lieben im wohl gewärmten Wohnzimmer, schwelgt in Erinnerungen an die Swingolf-Großtaten des Sommers und wünscht sich den Frühling herbei, um endlich wieder den Schläger schwingen zu können. Das Swingolf Memory-Spiel ist der perfekte Ersatz für diese Stunden und ein spaßbringender Zeitvertreib. Wie beim Swingolfen selbst verlangt und fördert es Geduld und Konzentration. Über falsch aufgedeckte Karten kann man sich genauso schön ärgern, wie über verrissene Abschläge und schlecht gespielte Putts. Mit wunderschönen Swingolf-Motiven und tollen Bildern des Swingolfplatzes am Rutherhof in Essen trainiert Ihr euer Gedächtnis und haltet Euch den Winter über fit! Natürlich auch bestens geeignet zum Verschenken an Weihnachten.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(*Achtung: limitierte Auflage!)

Der ultimative Gehrin-Kick: Das SWINGOLF MEMORY!

Wir verkaufen das Memoryspiel zum Selbstkostenpreis für 19,90€ (ggfs. plus Versandkosten).
Der Gewinn von knapp 1€/Spiel kommt der Clubkasse zu Gute.

Erste Cross-Swingolf-Challenge in Essen!

Eine interessante Art den eigenen Swingolfplatz mal ganz neu kennenzulernen: Cross-Swingolf!

Dafür braucht man lediglich: einen kreativen Swingolfer, der mit ein paar guten Ideen den eigenen Platz auf dem Papier einfach mal ein bisschen umstrukturiert. Zum Glück verfügt der 1. SGC Essen 2010 über ein schier unerschöpfliches Reservoir diesen Spielertyps. Im aktuellen Fall war es unser "incredible" Arndt. In der äußerst knapp bemessenen Zeit zwischen beruflicher Arbeit, Swingolfen, gesellschaftlichen Verpflichtungen, Haushaltsarbeit, kulturellen Betätigungen und sonstigen Aktivitäten - auch Freizeit genannt - hat er einen pfiffige Spielvariante entwickelt, die es den Teilnehmern ermöglichte, den eigenen, tausendfach gespielten Platz völlig neu kennenzulernen. Aufgrund etlicher mehr oder auch minder erfolgreichen regulären Spielrunden glaubt man, jeden Grashalm, jeden Busch und jeden Regenwurm auf dem Platz bereits persönlich zu kennen. Weit gefehlt! Durch neue Abschlagsrichtungen und ungewohnte Bahnverläufe entstehen plötzlich völlig neue Perspektiven und interessante Eindrücke auf bereits bekanntem Gelände. Unbedingt zur Nachahmung empfohlen!

Allerdings sei darauf geachtet, dass so ein Event außerhalb des normalen Publikumsverkehrs stattfindet, schließlich steht die Sicherheit an erster Stelle. Es hat viel Spaß gemacht und wird sicherlich in der nächsten Saison wiederholt werden!

Ergebnisse: Ergebnisübersicht 20131117_Cross-Swingolf_Ergebnisse.pdf

Bundesliga-Finale und Hamburg Open

Schluss. Aus. Vorbei! Die zweite Saison der Bundesliga Nord ist gespielt und hat ihren Titelträger gefunden. Der 1. SGC Westenholz krönte sich wie im Vorjahr zum Meister, diesmal aber unter mehr Druck der starken Konkurrenz aus dem Harz und aus Essen. Mit 838 Schlägen waren die "Hölzer" nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Zweiter wurde der SGC Harz (852) gefolgt vom drittplatzierten 1. SGC Essen 2010 (858). Die Clubs aus Iserloy (919, Vierter), Hamburg (934, Fünfter), Brohltal (937, Sechster) und Schwansen (950, Siebter) reihten sich dahinter ein.

Die drei besten Spieler und Spielerinnen in den Kategorien Damen und Herren waren: Stefanie Meiwes (Westenholz 290 Schläge) vor Ihrer Clubkameradin Margarete Hane (293) und Nicole Neumann (Hamburg, 301). Stephan Hase (Harz, 283) verteidigte seinen Titel als bester Spieler vor dem ebenfalls letztjährigen Zweiten Christian Stöber (Essen, 286) und Bodo Lucas (Westenholz, 287).

Swingolf wurde natürlich auch noch gespielt im Rahmen der Hamburg Open. Wie im Vorjahr regnete es wie verrückt, aber rechtzeitig vor dem Kanonenstart hörte es zum Glück auf. Erfreulich aus Essener Sicht spielte Wolfgang Hirsch eine 77er Runde und setzte sich dann im Stechen mit einem Birdie gegen Rene Goldenbaum aus Hamburg durch. Wolfgangs erster Turniersieg in der Kategorie SH2. Herzlichen Glückwunsch! Dritter in dieser Kategorie wurde Holger Bruhn (Schwansen, 78), der nach einer langen Dürreperiode anscheinend seinen "Swin" wiedergefunden hat. In der SH1 landeten die Essener Stefan Sachs und Christian Stöber auf den Plätzen Zwei und Drei. Den Sieg holte sich Sebastian Jerig aus Westenholz gegen Stefan im Stechen, beide hatten zuvor im Turnierverlauf eine 69er Runde gespielt. Christian "verhinderte" ein Drei-Mann-Stechen um den ersten Platz, da er auf seiner letzten Bahn (Loch 1, Par 3) einen unnötigen Bogey spielte und die Runde so mit einer 70 beendete. Die beste Runde des Tages spielte Margarete Hane. Ihre 66 sicherte ihren souveränen Sieg in der Kategorie SF1.

Jetzt steht die Winterpause an, und ab April beim Nord Cup in Iserloy dürfen wir uns auf eine neue und sicher spannende Bundesliga Saison freuen!

FJS Turnier 2013 – Ergebnisse

Download: Ergebnisübersicht 20131026_FJS_Ergebnisse.pdf

 Die Sieger und Platzierten, FJS-Turnier 2013