Mitglied im...

Wetter

Niederschlagsradar: Niederschlagsradar(Wetterradar) für Deutschland

Straußenbälle

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Straußenbälle

 

Erhältlich in diesen Farben:
weiß, pink, borussiagelb
(Die Farben neongelb und orange sind zur Zeit leider nicht erhältlich)

3€/Stck.

Die Bälle sind nicht im Swin-Inn am Platz erhältlich, sondern nur über den Club selbst.
Anfrage über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Partner

Ausrüster



Hotel-Restaurant
Schmachtenbergshof


Schmachtenbergshof


Hotel & Restaurant
Sengelmannshof

Sengelmannshof

Am 15. Oktober war es endlich soweit. Nach den Deutschen Meisterschaften Ende Juli wieder mal ein Turnier mit zum Teil hochkarätiger Beteiligung, wie z. B. der frisch gekürten SF2-Vize-Europameisterin Mechthild Wedekind (1. SGC Essen) und dem Dritten der Kategorie SH2 bei den Europameisterschaften von Linz im September diesen Jahres „Birdie“ Burkhard Helmers vom SGC Iserloy.

Da es sich um ein offenes Turnier handelte, wurden gleich vier bzw. sogar fünf Wertungen ausgespielt. Die Wertung der Hobbyspieler, die Wertung der Lizenzspieler in den Kategorien männlich, weiblich und der Jugend, wie auch noch die interne Clubmeisterschaft der Clubmitglieder des 1. SGC Essen 2010.

Bei absolutem Kaiserwetter fand man sich um 10.00 Uhr am Swin-Inn der Sportanlage ein, um die Scorekarten der ausgelosten Flights in Empfang zu nehmen. Nach einer kurzen Unterweisung der anzuwendenden Regeln durch unsere Neu-Schiedsrichter Frank Schweizerhof und Jens Andraczek wurden die Flights gemeinsam an die Abschläge der Löcher 1 bis 14 geschickt. Dort wurde dann der Startschuss im Kanonen-Modus mittels kräftig geblasener Vuvuzela gegeben. Alle 14 Flights starteten um 11.15 Uhr gemeinsam. Da meine Mitspieler und ich im 14. Flight auf der Bahn 14 begannen, ging es gleich mit uns bergab – also den Berg hinunter.

Die Nacht zuvor war recht kühl, daher war der Tau auf dem Gras noch sehr stark vorhanden, was besonders auf der geneigten Westseite der Anlage, die um diese Uhrzeit noch im Dauerschatten liegt, für ein leichtes abbremsen der Bälle sorgte. Die Greens waren am Tage zuvor von Anlagebetreiber Uwe Schlieper mit seinem grünen “Maserati“ militärisch kurz geschnitten worden, wodurch nach Abtrocknen des Bodens im Mittagsverlauf die Greens immer schneller wurden, besonders bei längeren Putts bergab zum Loch, was für manchen Spieler eine unangenehme Überraschung bedeutete. Da endete sicher so mancher Traum vom Birdie mit einem Bogey oder gar Doublebogey. Die Westseite des Platzes mit den Spielbahnen von 14 bis 17 hat es echt in sich.

Vielleicht wurde auch deshalb bei diesem Turnier kein Platzrekord gespielt, nicht einmal der Platzstandard von Par 72 wurde erreicht, was für die enorme Schwierigkeit des Platzes spricht. Der Gewinner des Gesamtturniers, der mit einer Schlagzahl von 76 Schlägen die Runde beendete, ist unser bester Spieler im Kader des 1. SGC Essen Christian „Magic“ Stöber, der hier deutlich seine Heimstärke präsentieren konnte und somit natürlich auch der absolut verdiente Gewinner unserer internen Clubmeisterschaft wurde.

Die Plätze 2 und 3 der Lizenzspieler gingen an Vater Stephan (78 Schläge) und Sohn Torben Hase (79) vom SGC Harz, wobei dieser 3. Platz im Stechen mit Horst Preyer (79) vom SGC Brohltal ausgespielt werden musste.

Hase hatte dabei nach einem Unentschieden auf der Bahn 9 (Par 5) mit dem 1. Schlag auf der folgenden Bahn 1 den Ball tot an die Fahne gelegt, sodass Preyer aus schlechterer Position einen Birdie-Putt riskieren musste, der dann aber vorbei lief und dadurch zu lang wurde, was ihn zwei weitere Schläge kostete. Nachdem Hase seinen Putt zum Birdie nicht versenken konnte, reichte ihm aber letztlich der Par-Putt zum Sieg.

Bei den lizenzierten Damen konnte Mechthild Wedekind (1. SGC Essen) ihrer Favoritenrolle mit 80 Schlägen absolut gerecht werden. Sie verwies Monika Fachinger vom SGC Brohltal (93 Schläge) und die amtierende Deutsche Meisterin der Klasse SF3 “Ma Sleeper“ Agnes Schlieper vom 1. SGC Essen (94 Schläge) auf die Plätze 2 und 3.

Da im Feld der lizenzierten Jugendspieler nur die beiden Brüder David (101 Schläge) und Daniel Bley (106 Schläge) am Start waren, wurden hier nur die beiden oberen Plätze ausgespielt, die die beiden Burschen unter sich ausmachten.

Der Gewinner der NLHF-Wertung, und somit glücklicher Inhaber eines eigenen neuen Swingolfschlägers, wurde mit 78 Schlägen Dirk Behrend, der in Zukunft unseren Verein durch seine Mitgliedschaft bereichern wird.

Der 2. und 3. Platz in dieser Kategorie wurde von Karl-Heinz Schröder (80 Schläge) und Alexander Bonmann (83 Schläge) belegt. Auch hier fanden noch zwei attraktive Preise ihre neuen Besitzer.

Der 3. Platz musste auch im Stechen ermittelt werden, bei dem Andreas Wewel aus Essen (83 Schläge) das Nachsehen hatte.

Da viele eine doch recht lange Anreise hatten, ging die Gesellschaft nach der Siegerehrung recht schnell auseinander. Bei einer kleinen internen Clubfeier des 1. SGC Essen, bei der die Gastgeschenke der teilnehmenden Swingolfclubs an der Deutschen Meisterschaft vernichtet werden sollten, wurde am Abend noch reichlich gefachsimpelt und auch sonstige Dönekes erzählt. Die alkoholischen Geschenke konnten auch an diesem Abend nicht alle ihrer Bestimmung zugeführt werden, da die Zahl der Autofahrer doch sehr hoch war. Lediglich zwei der Truppe haben ihr Bestes versucht, sind allerdings jäh gescheitert. Vielleicht auch ein wenig aus Kummer über ihre zuvor eingefahrenen Ergebnisse haben sich “Teiger Wutz“ und der “Tomminator“ ihre benötigte Schlagzahl, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, etwas schöner getrunken. Hierbei war die höhere Schlagzahl durchaus gewollt, aber wenn da die Mannschaft nicht helfen kann - oder will - steht auch der beste Geschenke-Vernichter auf verlorenem Posten.

Abschließend möchte ich mich noch, sicher im Namen aller Beteiligten, für die wieder perfekte Performance und Turnieraufsicht durch Dirk “Rulle“ Runkel, Frank “Fralle“ Schweizerhof, David Bussfeld und Carsten Göritz bedanken. Da die gesamte Auswertung der Spielergebnisse quasi online von der Sonnenterrasse des Clubhauses mitverfolgt werden konnte, hat sich kurzzeitig so mancher Spieler mit Sternchenaugen auf Platz 1 gesehen, bis ihn die rauhe Wirklichkeit ins Leben zurück warf.

Ganz besonders möchte ich im Namen aller Beteiligten der Bewirtung des Clubhauses danken, die sich aufopferungsvoll ihren Gästen gewidmet hat, obwohl sie teilweise sogar selbst Turnierteilnehmer waren. Hut ab für diese Leistung.

Alles in allem nach der Austragung der DM Ende Juli wieder ein perfekt gelungenes Event, bei dem es nix zu meckern gab. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Turnier auf der Anlage des 1. SGC Essen im nächsten Jahr. Ich gehe davon aus, dass sich die Bedingungen unter denen das Turnier hier in Essen stattfand weit herumsprechen werden, und die Teilnehmerzahl von heute 58 Spieler/innen in der Zukunft weiter ansteigen wird.